Corona lässt seit mehr als einem Jahr die Chormusik im Land größtenteils verstummen.

Nicht so bei Choralis, dem Männerchor des MGV 1862 Mommenheim. Dank der Kreativität und des musikalischen Könnens seines Dirigenten Lars Riedel wurde ein digitales Gemeinschaftsprojekt auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann. Heraus kam ein Kurzfilmbeitrag zur „liedlosen“ Zeit der Pandemie in einem rheinhessischen Dorf.

Zur Geschichte: In einem dunklen Probelokal des Chores sitzt der Meister. Er hat eine Kapuze übergezogen und so die Außenwelt ausgeblendet. Da taucht ein junger Sänger bei ihm auf. Er hat heimlich in der Dunkelheit den Weg zum Probelokal genommen und will endlich wissen, wie alles anfing und wann es weiter geht. Da packt der Meister aus, erhebt seine Stimme und berichtet, wie alles mit der Pandemie begann.

Auf der Musikvorlage des Shanties „The Wellerman“ folgt eine Erzählung zum Kampf der Sänger gegen die Pandemie, vom Singen auf dem Grillplatz bis hin zur digitalen Chorprobe an den Bildschirmen, als es anders einfach nicht mehr ging.

Nun warten alle sehnsuchtsvoll auf den Ruf „Land in Sicht“, um dann das reguläre gemeinschaftliche, „analoge“ Singen im Chor wieder aufnehmen zu können. Denn, wie es im Refrain heißt, „Sänger ist hier jeder Mann, voller Kraft in der Stimme und ´nem Schobbe in der Hand. Sänger, immer voller Mut, es ist in unserm Blut.“

Die Herstellung des Videos war aufwendig und hat allen trotzdem viel Spaß gemacht. Streng nach den Coronalregeln erfolgten die Einzelaufnahmen des Tons und des Bildmaterials. Dabei fungierte Dirigent Lars Riedel gleichzeitig als Texter, Musikarrangeur, Ton- und Videoaufnehmer und schnitt dann auch noch alles in stundenlanger Kleinarbeit zum Endprodukt zusammen.

Das Video wurde als Beitrag zum digitalen Wettbewerb des Chorverbandes Rheinland-Pfalz eingereicht und kann jetzt schon bei YouTube angeschaut werden unter https://youtu.be/K-C6r_A2VZ8 Stichwort „MGV-Mommenheim“.