MGV Mommenheim

MGV 1862 Mommenheim e.V.

Weihnachtsklassiker verzaubern Mommenheim

„Wir sind modern, gehen alle mit der Zeit“ lautete die Anmoderation einer kleinen lustigen Weihnachtsgeschichte rund um Großvaters Christbaumständer, „außer wenn es um Weihnachten geht, da halten wir fest an der Tradition!“

 

Ganz im Zeichen traditioneller und vor allen Dingen vom Publikum gewünschter Weihnachtsklassiker stand das diesjährige Adventskonzert „Wir gemeinsam“ in der einmal mehr voll besetzten katholischen Kirche, zu dem die Chöre des MGV 1862 Mommenheim eingeladen hatten. Der Gesamtleiter des Konzertes Lars Riedel versprach zusammen mit dem Frauenchorleiter Manuel Braun ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Konzertprogramm. Dabei erntete er bei den einleitenden Worten, dass in diesem Jahr gesangliche Unterstützung der Besucher bei etlichen Weihnachtsliedern ausdrücklich gewünscht wären, zahlreiche erstaunte, aber viele erfreute Blicke. Nach einer kleinen Einsingübung stellte die Audienz Ihr können gleich unter Beweis, lauschte aber auch wohlwollend dem Rahmen des Konzertes, den die über 60 Chorstimmen harmonisch dargeboten mit „Oh du Stille Zeit“ (Arr. B. Engelbrecht) und „Ubi Caritas“ (Arr. M. Duruflé).

Dazwischen intonierte der Männerchor „Zwei alte Weihnachtslieder“ (Arr. M. Neumann), solistisch klangvoll unterstützt von Joachim Adolf und Fabian Reck. „choralis“ verzauberte amerikanisch weihnachtlich mit „The Christmas Song“ ( Arr. A. Viray) und wurde für das spontan zelebrierte „Halleluja“ von L. Cohen mit großem Applaus bedacht.

Ebenso die voices4all, die mystisches Flair verbreitetem mit „Adiemus“ (Arr. K. Jenkins), um sodann ganz das Gegenteil zu bieten mit einem „denglischen“ Christmas-Gedicht (Arr. M. Braun) über Kindereyes und Candlewachs und sorgten hier nicht zuletzt durch das schauspielerische Talent für Erheiterung.

 

Dem stand der Kreis-Jugendchor young generation in nichts nach und animierte das Publikum mit „Eine Muh, eine Mäh“ zum Mitwippen und Klatschen, wußte aber auch gefühlvoll mit „This little light of mine“ im Arrangement von A. Byl zu überzeugen. Zwischendurch waren die Besucher des öfteren zum Mitsingen ermuntert worden. So füllte sich das Kirchenschiff voluminös mit Klängen zu „O du fröhliche“ oder „O Tannenbaum“, aber auch anmutig bei „Leise rieselt der Schnee“ und „es ist für uns eine Zeit angekommen“.

Ein bewegendes und kurzweiliges Konzert neigte sich dem Schluss zu, was die erste Vorsitzende Eva Popper mit Ihren Worten vor dem Finale mit einem besorgten Lächeln kommentierte: “Machen Sie sich Gedanken, immer wenn ich komme, naht das Ende !“ Resümierend stellte sie jedoch fest, dass sich nach dieser gelungenen „Probe“ die Sängeranzahl in Mommenheims Chören im neuen Jahr drastisch erhöhen würde, denn Ausreden gäbe es nun schließlich angesichts der Beweislage keine mehr. Besinnlich sollte das Konzert zu „Stille Nacht, heilige Nacht“ ausklingen. Der anhaltende Applaus des Publikums forderte jedoch den Chorleiter L. Riedel auf, noch eine Zugabe anzustimmen. Mit einem alpenländlich anmutenden „Adventsjodler“ (Arr. L. Maierhofer) zogen die Sänger aus dem Kirchenschiff aus.

Traditionell folgte auch dieses Jahr die Einladung zum gemütlichen Ausklang des Adventssonntag im katholischen Pfarrheim.

Veranstaltungen

There are no articles available to be displayed inside the selected categories.

German FB FindUsOnFacebook 114

Unsere Partner

ad schott ad ecosad grub