MGV Mommenheim

MGV 1862 Mommenheim e.V.

Projektchor zelebriert Geburtstagsständchen „Carmina Burana“

Es war ein „Geburtstagsständchen“ zum 1.250-ten Mommenheimer Ortsjubiläum, das so manchem Konzertbesucher einem Schauer über den Rücken laufen ließ, bei dem heftigen Donnern der Pauken der Herzschlag stockte oder ein genüssliches Schmunzeln im Gesicht stand beim Besinnen auf die besungene Liebe, Lust und Leidenschaft. Auf den Punkt gebracht: Carmina Burana ist das pralle Leben, ein pompöses Werk, mal verspielt, mal gewaltig, mal pianissimo und sogleich wieder fortissimo. So wunderte es nicht, dass sich die diffus illuminierte Mommenheimer Gemeindehalle an beiden Konzertabenden rasch bis auf den letzten Platz füllte.

CB05 1024px

Mit dem wohl bekanntesten Stück der Kantate „O Fortuna“ - Schicksal, wie der Mond dort oben, so veränderlich bist Du – eröffneten die knapp 140 Projektchorstimmen unter der Leitung von Manuel Braun mit monumentaler Klanggewalt die von Carl Orff vertonten Auszüge der Lieder aus Benediktbeuren (lat. Carmina Burana). Die vom Schicksal umrahmten intonierten Themen zarte Freuden über den Frühling „Prima Vere , Uf dem Anger“, deftig derbe Klänge der Trinkgelage „In Taberna“ und wollüstige Koketterien im Liebeshof „Cour d'Amour“ mochten zunächst profan anmuten, die Herausforderung des Werkes voller rasanter Tempi in lateinischer und mittelhochdeutscher Sprache in zum Teil atemberaubenden Tonhöhen meisterten die Mitwirkenden jedoch mit Bravour. Präzise und dynamisch, von vier bis achtstimmig präsentierte der Chor ein Feuerwerk für das Gehör.

Mit Spannung wurde auch der Kinderchor, die Chorklasse 6c des Gymnasiums Oppenheim unter der Leitung von Martina Gölz erwartet. Die jüngsten Akteure konnten mit glockenklaren Stimmen und auswendig gesungenen Stakkato-Passagen überzeugen.

CB06 1024px

Das vokale Tüpfelchen auf das „I“ zauberten die Solisten, Sopranistin Andrea Reuter, Bariton Sebastian Kunz und Tenor Frederik Bak herbei. Die gefühlvollen ausdrucksstarken Intonationen, unterstützt von gekonnter Mimik als gebratener Schwan, volltrunkener Abt oder den Liebenden nacheifernd, teils solistisch, aber auch im Dialog mit dem Chor, zogen Sie das Publikum in Ihren Bann.

Großen Anteil an der erfolgreichen Darbietung hatten nicht zuletzt die Instrumentalisten Tereza Bodnárová und Jan Polivka mit ihrem virtuosen Klavierspiel sowie das Percussionensemble Mayence, das mit voller Bandbreite des Schlagwerkes von mächtigem Paukenschlag bis hellklingendem Glockenspiel begeisterte.

  • CB00_1024px
  • CB01_1024px
  • CB02_1024px
  • CB03_1024px
  • CB04_1024px
  • CB05_1024px
  • CB06_1024px
  • CB07_1024px
  • CB_150px

Die Audienz belohnte die Akteure und vor allem den Dirigenten mit anhaltenden stehenden Ovationen nach dem Schlussakkord. „Carl Orff hat die Sänger/innen an Ihre stimmlichen Grenzen gebracht“, resümierte die Vorsitzende des MGV 1862 Mommenheim e.V. als Veranstalter der Aufführung in ihren dankenden Schlussworten. Diese Leistung der beiden großartigen Konzertabende habe man nur durch das akribische ausdauernde Engagement des Chorleiters erreicht. Manuel Braun galt Ihr besonderer Dank, dem sich die Projektchorbeteiligten mit großem Applaus anschlossen.

Die Gäste wurden nach einem letzten „O Fortuna“ als Zugabe wieder ihrem Schicksal überlassen. Mit den Orff'schen Klängen im Ohr nutzten viele Zuschauer noch den geselligen Austausch mit den Sängern bei guter Bewirtung in stimmungsvollem Ambiente in der Konzertlounge.

Veranstaltungen

There are no articles available to be displayed inside the selected categories.

German FB FindUsOnFacebook 114

Unsere Partner

ad ecosad grub ad schott